Social Media Personalmarketing Studie 2018

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Entgegen der weitverbreiteten Annahme, dass man soziale Medien unbedingt nutzen muss, wenn man die Vertreter der Generationen Y und Z erreichen will, zeigen die Studienergebnisse, dass Studenten diese Plattformen für Arbeitgeber- und Jobthemen sogar weniger häufig als die Fach- und Führungskräfte nutzen. Die Studienergebnisse zeigen einen kontinuierlichen, aber immer langsamer werdenden Reifeprozess: „Social Media haben sich zwar fest im Personalmarketing-Portfolio etabliert, sind aber für die Mehrheit der Unternehmen – und Ausnahmen gehören natürlich auch zu dieser Regel – nicht der ‚Stein der Weisen‘, erklärt Studienleiter Prof. Dr. Thorsten Petry, Professor für Unternehmensführung an der Hochschule RheinMain. „Ohne adäquate Inhalte und Nutzungsweisen sowie einen auf die Zielgruppe abgestimmten Maßnahmen-Mix sind die Erfolgsaussichten relativ gering“, so Petry weiter.

Dies ergab die von Prof. Dr. Thorsten Petry der Hochschule RheinMain, der Personalberatung Talential und dem HR-Blog personalmarketing2null durchgeführte „Social Media Personalmarketing Studie 2018“. Als einzige Personalmarketing-Studie bietet sie eine Doppelperspektivische Betrachtung der Unternehmensseite und der Kandidatenseite, aufgeteilt in zwei Gruppen Studenten & Absolventen und Fach- & Führungskräfte, und einen Zeitvergleich zwischen den Studien aus den Jahren 2010, 2011, 2014, 2016 und 2018 mit > 2.300 Datensätzen. Dabei analysiert sie im Detail den Status Quo im Social Media Personalmarketing & Recruiting, ergänzt um sieben relevante Erfolgsfaktoren im Personalmarketing.

 

Bilddominierte Portale wachsen stark

Grundsätzlich stehen die verschiedenen Teilaspekte von Personalmarketing und Recruiting ganz weit oben auf der Liste der Nutzungsgründe von Social Media in den Unternehmen. Die Durchdringungsrate und Nutzungsintensität von Social Media hat bei den Unternehmen in den letzten zwei Jahren noch einmal leicht zugenommen. Gegenüber 2016 hat insbesondere die Nutzung des bilddominierten Portals Instagram deutlich zugelegt. Auch bei den Kandidatinnen und Kandidaten spielen bilddominierte Portale wie Snapchat, Instagram und Pinterest eine sehr große Rolle. Allerdings zeigt die Studie auch, dass die weitverbreitete Annahme, man müsse soziale Medien unbedingt nutzen, um die Generationen Y und Z zu erreichen, nicht grundsätzlich zutrifft. So nutzen Studierende diese Plattformen für Arbeitgeber- und Jobthemen sogar weniger häufig als die Fach- und Führungskräfte in den Unternehmen.

Im Hinblick auf den von den Unternehmen selbst eingeschätzten Erfolg des Social Media-Einsatzes zeigt die Studienreihe einen kontinuierlichen, aber langsamer werdenden Reifeprozess. Wie die Analyse des Employer-Branding- und des Active-Sourcing-Funnels verdeutlichen, verpuffen nach wie vor viele Aktivitäten der Unternehmen bei den Kandidaten.

 

Potenzial bei Kandidatenansprache, Skepsis gegenüber KI & Co.

Ein deutliches Optimierungspotenzial zeigt die Studie beim Thema Candidate Experience. „Das Bewusstsein für eine konsistente, wertschätzende und an der Kandidatin beziehungsweise dem Kandidaten orientierten Ansprache ist zwar da, in der Umsetzung hapert es aber“, erklärt Prof. Dr. Thorsten Petry. Ein weiteres Ergebnis der Studie: Während die Human Resources-Abteilungen  eine weitere Zunahme des Digitalisierungsgrades im Recruiting-Prozess erwarten, stehen die Kandidatinnen und Kandidaten dem Einsatz von künstlicher Intelligenz, Chatbots & Co. skeptisch gegenüber.

 

Was die Studie bietet

Status Quo im Social Media Personalmarketing & Recruiting

Sie erhalten den aktuellen Status Quo zum Social Media Personalmarketing und erfahren, wie sowohl Unternehmen als auch Kandidaten die verschiedenen Kanäle nutzen und wahrnehmen. Sie erhalten einen Überblick über

  • Social Media Nutzung im Allgemeinen
  • Social Media Nutzung im Personalmarketing
  • Zielsetzungen im Social Media Personalmarketing
  • Erfolge & Kennzahlen im Social Media Personalmarketing
  • Best Practice Unternehmen im Social Media Personalmarketing

 

Ausgewählte Erfolgsfaktoren im Personalmarketing & Recruiting

Mithilfe der ausgewählten Erfolgsfaktoren erhalten Sie wichtige Informationen, wie Sie Ihre Personalmarketing-Aktivitäten auf Ihre Zielgruppen ausrichten können. Sie erfahren, welche Informationen sich Bewerber von Arbeitgebern wünschen, ob Arbeitgeberbewertungsportale Einfluss auf die Arbeitgeberwahl haben und auf welche Kandidaten, Details zum Thema Active Sourcing und Einblicke in die Personalmarketing Trends. Sie erfahren mehr über

  • Social Media Inhalte
  • Arbeitgeber-Bewertungsportale
  • Active Sourcing
  • Arbeitgeber-Auswahlkriterien
  • Bewerbungskanäle
  • Candidate Experience Management
  • Robot Recruiting

 

Die Social Media Personalmarketing Studie in der Presse

 

Erwerb der Studienergebnisse

Die Social Media Personalmarketing Studie 2018 kann zum Preis von 199 Euro netto unter Social Media Personalmarketing Studie 2018 erworben werden. Ein kostenloser, stark gekürzter Ergebnisbericht steht dort ebenfalls zum Download bereit.