HR-Trends: Ute Blindert zum Thema Frauen im Beruf und den Möglichkeiten des Printmagazins

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Serie "HR-Trends"

Ute Blindert ist Geschäftsführerin von zukx.de, welche eine Schnittstelle zwischen Hochschule und Wirtschaft bilden. Zukx bietet neben Bewerbungsberatung vor allem die Möglichkeiten zu Netzwerken und Kontakte zu knüpfen. Dies ist vor allem für Hochschulabsolventen für ihren Berufseinstieg besonders wichtig.

Ein besonderes Augenmerk haben wir in diesem Interview auf das Karrieremagazin „Business Ladys“ gelegt. Trotz steigendem Frauenanteils in den Abiturjahrgängen, sowie in den Hochschulen bleiben doch die oberen Führungsetagen vorwiegend in männlichen Händen. „Business Ladys“ interviewt erfolgreiche „Role-Models“, beleuchtet Statistiken und Unternehmen, die ihren weiblichen Anteil fordern und fördern wollen. Doch wieviel Potential haben (diese) Karrieremagazine im Printformat aktuell noch? Ute Blindert erläutert hier ebenfalls Ihre Gründe, die ganz klar für ein Magazin im Printformat und seine damit verbundene Langfristigkeit sprechen. Doch eine Kombination von Online und Print ist auch – oder besonders – für Hochschulen und ihre Absolventen unumgänglich.